Die Emotionale Skala- Wie Man Sich Vorsätzlich Besser Fühlt

In dem Artikel Die Bedeutung unserer Gefühle, erkläre ich, dass unsere Gefühle als ein Schwingungs-rückmeldesystem funktionieren und wir die Kontrolle zurückerhalten wenn wir ändern wie wir denken. Uns wurde jedoch beigebracht unsere Gefühle zu ignorieren und deshalb kann es zuerst etwas schwierig sein sich zu erinnern wie man herausfindet was unsere Gefühle bedeuten. Aber mach Dir keine Sorgen, sobald Du den Bogen raushast, sobald Du Dich erinnerst die Gefühle, für was sie bestimmt sind einzusetzen, wird es Dir schnell zur zweiten Natur. Du erinnerst Dich ganz einfach wieder etwas zu tun für das Du geschaffen bist.

Aber bis dahin hilft Dir vielleicht dieser Artikel den Anfang zu finden. Die folgende Erklärung und das Diagramm basieren auf der Emotionalen Skala von Abraham-Hicks

Wenn wir auf die Welt kommen, sind wir mit unserem inneren Ich enger verbunden als jemals wieder in unserem körperlichen Dasein, vorausgesetzt wir lernen nie bewusst zu leben. Wenn Du Kinder beim spielen beobachtest bemerkst Du dass sie meist voller Freude und Begeisterung für das Leben sind. Das ist unser Naturzustand. So hatten wir geplant unser ganzes Leben zu leben als wir auf die Welt kamen. Wir sind nicht hergekommen um uns abzurackern und unsere Schulden zu bezahlen, mühevolle Lektionen zu lernen oder uns zu quälen damit wir im Jenseits dafür belohnt werden. Diese Erfindungen wurden von Menschenhand geschaffen. Wir sind hergekommen um zu spielen, uns wohl zu fühlen, die körperliche Erfahrung zu machen. Wir wollten wissen wie es sich anfühlt einen Berg hinunterzulaufen, ein Fahrrad zu fahren, zu atmen, singen, lachen, tanzen und etwas zu erschaffen. Wir wussten, unser Naturzustand war Freude, sich fantastisch zu fühlen, und wir wussten, wenn wir uns jemals davon entfernen, haben wir unser emotionelles Orientierungssystem welches uns wissen läßt, daß wir vom Weg abgekommen sind.

Wenn Du meistens glücklich bist, nur gelegentlich einen Hang zur Frustration hast, dann musst Du die emotionale Skala nicht verstehen. Du hörst bereits intuitiv auf das Leitsystem. Aber wenn du in einer Depression bist, im Zorn, Trauer oder Eifersucht, Verärgerung, konstante Frustration oder Dich oft einfach komplett überwältigt fühlst, dann bist Du vielleicht in einer Situation wo Du den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr siehst. Wenn dem so ist, dann sollte Dir folgende Information helfen.

Die Gefühle die wir wahrnehmen, können auf einer Skala festgelegt werden, von Freude bis zu kompletter Verzweiflung. Um so näher Du Deinem wirklichen Selbst bist, Deinem INNEREN ICH, um so besser geht es Dir. Am oberen Ende der Skala fühlst Du Glück, Freiheit und als ob Du Kontrolle über Deine Lebenslage hast. Du bist leidenschaftlich, enthusiastisch und begierig jeden Tag anzufangen. Du denkst positive, ermächtigende Gedanken wie "Ich kann das", "alles ist perfekt so wie es ist" und "ich bin so dankbar für alles was ich habe und die Menschen in meinem Leben". Du täuschst das nicht vor, Du glaubst diese Aussagen und bist wirklich dankbar für Dein wundervolles Leben. Für manche erscheint dieses Szenario unerreichbar zu sein, aber ich versichere Dir, wir können es ALLE erreichen.

Auf der anderen Seite der Skala fühlst Du Dich total ohnmächtig, so als ob Du keine Kontrolle über Dein Leben oder die Umstände hast, alles geschieht Dir einfach oder wird Dir angetan. Du bist deprimiert, verletzlich, fühlst Dich unwürdig und ängstlich. Hier wohnen Selbstverachtung und Furcht. Es kann wahrhaftig nicht schlimmer werden.

Wenn Du Dich Machtlos Fühlst

Also, wenn Du an dem unteren Ende der Skala bist, wie kannst Du aus dieser Situation zu der freudvollen kommen? Nun, das kannst Du nicht. Zumindest nicht auf einmal. Du mußt Dich nach oben arbeiten, Schritt für Schritt. Wenn Du ängstlich bist oder Dich allein gelassen fühlst, als ob Dir nie wieder etwas Gutes passieren kann, dann kannst Du Dir eine heile Welt wo alles hell und freundlich ist gar nicht vorstellen. Da wo Du bist kannst Du das Glücksgefühl nicht begreifen.

Aber Du kannst die Wut verstehen. Wenn Du deprimiert bist, wenn Du Dich machtlos fühlst, wendest Du Deine negativen Gedanken gegen Dich selbst. Das erzeugt das schlimmste Gefühl das möglich ist. Warum? Weil es keine größere Lüge gibt als daß Du nicht würdig bist, daß Du irgendwie beschädigt bist, daß du nicht perfekt bist und Dein wirkliches Selbst, Dein inneres Ich, weiß das. Du kannst die Perfektion anderer nicht wirklich erkennen wenn Du deine eigene nicht siehst. Du kannst jemand anders nicht wirklich lieben wenn Du Dich selbst nicht liebst. Du kannst jemand anders nicht helfen sich als Einheit zu fühlen wenn Du nicht weißt wie es sich anfühlt komplett zu sein. Alles fängt mit Dir an. Und deshalb gibt es kein schlimmeres Gefühl für uns als wenn wir uns selbst verleugnen, uns selbst hassen, und unsere eigene Macht komplett dementieren. Der Schmerz den Du empfindest ist keine Strafe dafür, daß Du diese Gedanken hast. Im Gegenteil. Dein inneres Wesen versucht Dich zur Umkehr zu bewegen, daß Du wertvoll bist, daß Du perfekt bist. Es will nur daß Du dies begreifst. Die furchtbaren Gefühle, sowie der Grad zu dem Du sie wahrnimmst, ist das direkte Resultat wie falsch Deine Denkweise ist.

Aber Dich einfach zu bitten Dich um 180 Grad zu drehen und komplett das Gegenteil zu denken ("Ich liebe mich selbst" anstatt "Ich hasse mich") ist etwas viel verlangt. Es ist viel leichter Dich Schritt für Schritt dorthin zu arbeiten. Wenn Du also gerade im Zustand des Selbsthasses bist, dann ist es tatsächlich eine Erlösung diese Wut oder Hass auf eine andere Person zu lenken. Verstehe mich nicht falsch, ich empfehle nicht diesem Gefühl nachzugeben. In Wirklichkeit würde Dich das wieder an das untere Ende der Skala senden, dort wo Du angefangen hast. Aber es ist Dir in jedem Fall erlaubt so zu fühlen. Gib Dir selbst Erlaubnis auf jemand wütend zu sein, jemand anders verantwortlich zu machen, einfach die Welt zu hassen. Es fühlt sich wahrscheinlich immer noch nicht gut an, aber etwas besser. Bleib dort eine kurze Zeit und fühle die Erleichterung. Vielleicht weinst Du, oder verspürst den Wunsch in ein Kissen zu schreien oder um den Block zu laufen. Lass Dampf ab. Du befreist Dich von der niedrigen Vibration, der "negativen" Energie.

Wenn Du Wut Empfindest

Wenn Du Dich in Deinem Zorn sicher fühlst, wenn Du keine Versuchung mehr verspürst Deine negative Auffassung gegen Dich selbst zu richten, dann kannst Du weiter auf die nächste Stufe. An diesem Punkt wirst Du eventuell frustriert, zweifelnd, beunruhigt oder pessimistisch. Du nimmst zur Kenntnis, daß nicht jemand anders schuld ist und akzeptierst, daß schlimme Dinge manchmal einfach passieren. Nicht ALLE Menschen sind Miststücke, aber sie existieren. Es ist nicht so, daß NUR schlimme Sachen passieren, aber sie passieren. Du entschärfst Deine Sprache ein wenig, aus IMMER wird MANCHMAL, aus ALLEN werden MANCHE MENSCHEN, aus HASS wird ABNEIGUNG. Es ist in Ordnung hier ein wenig negativ zu sein. Diejenigen von uns die das studieren, die sich für spirituell halten, vergessen oft, daß diese "negativen" Emotionen ihre Berechtigung haben. Wir denken wir sollten es besser wissen und immer auf einer hohen Vibration sein. Wir sehen eine negative Emotion als eine Art Misserfolg. Aber negative Emotionen sind einfach da um uns zu führen. Wenn Du frustriert bist, ergibt es keinen Sinn das zu verleugnen oder Dich deshalb schuldig zu fühlen. Akzeptiere es, erlaube es, und arbeite Dich auf der emotionalen Skala nach oben. Und hör auf Dich selbst fertig zu machen. Dadurch rutschst Du nur wieder nach unten.

Wenn Du Frustriert Bist

Wenn Du Dich fest in Frustration vergraben hast, ist der nächste Schritt neutrales Terrain: Langeweile. An diesem Punkt fühlst Du Dich weder gut noch schlecht. Du bist nur einfach irgendwie in Ordnung. Du musst hier nicht viel Zeit verbringen. Tatsächlich kann dieser Zwischenstopp so kurz sein, daß es so aussieht aus ob Du ihn total überspringst.

Wenn Du Gelangweilt Bist

Der nächste Schritt auf der Skala führt Dich zu Optimismus und positiver Erwartung. Greife nach hoffnungsvollen Gedanken. Gute Dinge PASSIEREN, und es GIBT gute Menschen in der Welt. Tatsächlich gibt es jeden Tag mehr Dinge die richtig sind als falsch. Jetzt wechselst Du Deine Aufmerksamkeit vom Negativen zum Positiven. Anstatt das Negative zu verringern, konzentrierst Du Dich auf was sich gut anfühlt. Nach und nach findest Du mehr und mehr Dinge die sich gut anfühlen. An diesem Punkt bist Du bereit nach positiven Neuigkeiten zu suchen, nette Leute, kleine Hunde und Sonnenschein. Der Zynismus weicht und macht Platz für die Idee, daß es nicht naiv ist die Schönheit der Welt zu sehen, und wenn Du einmal anfängst danach zu suchen, findest Du das Schöne überall.

Wenn Du Hoffnungsvoll Bist

Wenn Du schon mal den Platz der Hoffnung gefunden hast, dann ist es nicht mehr weit bis zur kompletten Freude und Glück. Du hast so viel Eigendynamik aufgebaut und Du bist so nah bei Deinem wahren Ich, dem was Du wirklich bist, dass Du den Ruf laut und klar hören kannst. Dies ist der Platz der Anerkennung, der Dankbarkeit. Hier kannst Du spielen, Spaß haben, wo die Umstände nicht mehr beeinflussen wie Du Dich fühlst. Du kannst überall Spaß haben. Du kannst überall wo Du hingehst etwas Schönes sehen. Du fühlst Dich die ganze Zeit unwahrscheinlich gut. Du sollst Dich so fühlen. DAS IST WER DU WIRKLICH BIST.

Denke daran, es ist egal wo Du anfängst. Es ist keine Schande wütend oder deprimiert zu sein. Finde heraus wo auf der Skala Du stehst und dann kannst Du anfangen Dich bewusst nach oben zu arbeiten. Vielleicht verbringst Du Tage oder Wochen auf jeder Ebene, oder nur ein paar Minuten. Wenn Du anfängst die Energie zu ändern, wird es leichter und leichter. Für jemand der diesen Prozess schon einige Male praktiziert hat ist es möglich sich innerhalb von 20 Minuten die ganze Skala hochzuarbeiten. Ich sage Dir das nur damit Du verstehst welchen unwahrscheinlichen Einfluss Du hast wenn Du anfängst mit Energie zu arbeiten, nicht um Dir einen Maßstab zu geben mit dem Du Dich vergleichen sollst (d.h. "Warum dauert es länger als 20 Minuten? Mit mir stimmt etwas nicht.") Also bitte lege es nicht so aus.

Mach zuerst langsam, taste Dich vor. Das wichtigste bei diesem Prozess ist, daß Du erkennst das Du die Fähigkeit hast zu bewirken, daß es Dir besser geht. Wenn Du das verstehst, wenn Du erkennst wie mächtig Du bist, dann kannst Du niemals zurück gehen wo Du warst. Du kannst Dich nie wieder vollkommen machtlos fühlen. Auch wenn Du etwas deprimiert bist, auch wenn ein Ereingnis eine "negative" Reaktion auslöst, wird es nicht lange andauern. Du wirst Dich schnell daran erinnern, daß Du nicht warten mußt bis sich irgendetwas ändert. Du hast die Macht jederzeit zu beeinflussen wie Du Dich fühlst.

Would you like to use this article in your website, ezine, newsletter, or blog? No problem!

All I ask is that you use the entire article without changes and include the following information:

Copyright(c) 2010. Melody Fletcher. All Rights Reserved. Visit www.deliberatereceiving.com for articles and information on the Law of Attraction and sign up to receive the free e-book and audio "Deliberate Receiving - How the Law of Attraction really works".

LOA Shop

 Grab your copy of my FREE LOA E-book now.

(It's like The Secret on steroids!)

New Graphic

We respect your email privacy

LOA Shop



Latest Blog Posts and Articles

Quick LOA Questions Volume 13 - Resistance, Arrogance and Hell

An LOA Survival Guide To Thanksgiving And Other Holiday Minefields

Dear LOA: Should I Take Action Or Not??

Everything You've Ever Wanted To Know About Karma (With Extra Sarcasm)

Updated: You've Had The Power To Cure Cancer All Along, Dorothy!

What Did Abraham Mean When They Said... Volume 1

Dear LOA: What Exactly Do We Have To "Let Go" Of, And Why?

Thrive - Actual Solutions To The World's Problems

Are You In An Abusive Relationship With Yourself?

Teaching The Law Of Attraction To Children