Die Bedeutung Unserer Gefühle

Die meisten Menschen die heute leben sind in einer Welt aufgewachsen die uns lehrt, daß wir unsere Gefühle kontrollieren müssen um erfolgreich zu sein, um vorwärts zu kommen. Als "emotionell" zu gelten wird als etwas Negatives gesehen. Offensichtliche Schaustellung von positiven, als auch negativen Gefühlen, in der Schule, der Öffentlichkeit oder am Arbeitsplatz, werden als unpassend angesehen. Allgemein gelten Emotionen als das Gegenteil von Logik, klarem Denken. Werde nicht emotionell. Bleib ruhig. Behalte einen klaren Kopf.

Von klein an wird uns beigebracht unsere Gefühle zu kontrollieren. Und auch wenn niemand befürwortet, daß Du Leute auf der Straße ohrfeigst weil Du Dich geärgert hast, oder daß Du im Konferenzraum eine Essensschlacht veranstaltest weil Du glücklich bist (obwohl das ja ganz lustig wäre), die Idee daß wirkliche Gefühle, statt destruktiver emotionaler Ausbrüche, unangebracht sind, ist unwahrscheinlich schädlich.

Die meisten Menschen denken, daß Emotionen nur eine Reaktion auf ein Ereignis sind. Etwas Trauriges passiert, und wir sind traurig. Jemand stößt uns und wir werden böse. Jemand bedroht uns und wir haben Angst.

Aber das stimmt nicht. Emotionen sind ein wichtiger Teil des Triebwerkes, welches uns dabei unterstützt uns zu erinnern wer wir sind und warum wir hier sind. Wer wir sind, in unserem Innersten, ist reine, positive Energie. Und unser physikalisches Ich ist immer mit dieser Energie verbunden. Wir haben immer Zugang zu wer wir wirklich sind, wir vergessen es nur manchmal. Den Meisten von uns wird dieses Wissen im Verlauf des Lebens abtrainiert. Aber wir haben die Möglichkeit unseren Weg zurückzufinden, zu jeder Zeit. Wir müssen uns nur an unser Orientierungssystem erinnern, unser Schwingungsrückmeldesystem. Dafür gibt es unsere Gefühle.

Stell Dir das so vor: Wer Du wirklich bist, DU, schickt Dir ständig Energie. Diese Energie ist reine Liebe. Wenn Du total im Einklang mit dieser Energie bist, ist das Signal stark und eindeutig - wie wenn alle Anzeigen bei Deinem Handy aufleuchten. Du fühlst Dich fantastisch. Du fühlst Dich geliebt, sicher, frei, schön, glücklich und Dir ist egal wer das sieht. Je weniger Du mit der Energie in Einklang bist, um so weiter bist Du von dem Signal entfernt und um so schwächer ist die Stärke des Signals. Je weniger Du von der Energie bekommst, um so schlechter geht es Dir. Im schlimmsten Fall fühlst Du Dich machtlos, ängstlich, verletzlich, deprimiert und als ob Du keine Kontrolle hast. Du bist von dem Signal so weit entfernst, nicht nur kannst Du es nicht hören, Du hast vergessen das es existiert.


Emotionelles Rückmeldesystem

Wenn Du endlich verstehst, daß Dir Deine Emotionen Rückmeldung geben wie sehr Du mit Dir selbst in Einklang bist, dann kannst Du darauf achten und dazu benützen Dich zurückzuführen wo es Dir besser geht. Aber wie? Wie kannst Du diese Energie "abstimmen"? Wie kannst Du wieder ein starkes Signal empfangen. Wie konntest Du Dich überhaupt davon abwenden?

So geht es: Du denkst den ganzen Tag. Und diese Gedanken sind Energie welche auf verschiedenen Frequenzen vibriert. Du versendest den ganzen Tag Frequenzen. Um so näher die Frequenz eines Gedanken zu Deinem wahren ICH ist, um so besser fühlst Du Dich.

DU, das reine, energetische DU, versendet nichts als Liebe. Also wenn Du einen Gedanken denkst der damit nicht übereinstimmt, ein Gedanke der Dich oder andere, oder die Welt, kritisiert, ein Gedanke mit dem Dein inneres Ich nicht übereinstimmt, dann gibt es einen Zwiespalt der Vibrationen. Und wenn Du diesen Gedanken weiterhin denkst, wird der Zwiespalt größer.

Schwingungszwietracht = negative Emotionen

Negative Emotionen sollten nicht ignoriert oder unterdrückt werden. Und sind auf keinen Fall etwas das man einfach "abstellen" kann. Aber man sollte darin auch nicht aufgehen oder verharren. Negative Emotion ist ein Hinweis, dass die Dinge über die Du nachdenkst, auf die Du Dich konzentrierst, Dir nicht dienlich sind. Diese Gedanken stehen im Widerspruch zu Deinem eigentlichen Ich. Und wer Du wirklich bist, liebt Dich uneingeschränkt und hat nur Dein Bestes im Sinn.

Deshalb, wenn Du ändern willst wie Du empfindest, wenn Du Dich besser fühlen willst, wenn Du wieder mit Dir selbst ins Reine kommen willst, dann musst Du Deine Gedanken kontrollieren, nicht Deine Gefühle. Achte darauf wie Du Dich fühlst. Welche Gedanken hast Du dabei? Finde einen Gedanken der sich besser anfühlt. Bemerke wie erleichtert Du bist. Finde einen Gedanken der sich noch besser anfühlt. Du kannst Dich auf der emotionalen Skala nach oben arbeiten.

Bis jetzt warst Du wahrscheinlich Sklave Deiner Emotionen, Du hast einfach auf das, was in Deiner Welt passiert ist, reagiert und hast gehofft dass sich etwas ereignet damit Du Dich besser fühlst. Aber Du kannst selbst die Kontrolle übernehmen damit Du Dich besser fühlst. In der Tat ist das der einzige Weg wie es funktioniert.

Hier ist ein Beispiel: Du siehst Dir jeden Abend die Nachrichten an. Du siehst nur Berichte über was alles in der Welt schief gelaufen ist. Es ist jeden Tag das Gleiche - nur negative Nachrichten. Du fängst an über den schrecklichen Zustand der Welt nachzudenken, es gibt nur Leid und Du kannst nichts dagegen tun. Du fühlst Dich hilflos, zornig und deprimiert. Natürlich fühlst Du Dich so. Das sind furchtbare Gedanken! Aber sagen wir mal Du versuchst ganz gezielt jeden Tag einige gute Nachrichten zu finden. Du verbringst einige Minuten damit Nachrichten zu suchen über Dinge die richtig sind in der Welt, über Menschen die sich gegenseitig helfen, über wie gütig Menschen miteinander umgehen (suche bei Google nach "gute Nachrichten" oder "glückliche Nachrichten" wenn Du das noch nie gemacht hast und nicht weißt wo Du anfangen sollst zu suchen). Achte darauf wie sich Deine Gedanken ändern. Wie die Welt auf einmal viel ausgeglichener erscheint. Gutes passiert wirklich, Menschen sind nicht alle schlecht, es gibt viel Schönes in der Welt. Merkst Du wie Du Dich besser fühlst? Siehst Du wie Du die Kontrolle übernimmst, wie Du Dich dazu bringst dass Du Dich besser fühlst indem Du Dich auf andere Gedanken konzentrierst?

Unterdrücke Deine Gefühle nicht. Respektiere sie. Benütze sie zu dem Zweck für den sie geschaffen wurden - Dir zu helfen die Stärke Deiner Signale zu identifizieren.

Nun wunderst Du Dich vielleicht was das Alles mit dem Gesetz der Anziehung zu tun hat. Hier ist die Antwort: Erstens, sich wirklich gut zu fühlen ist schon ganz allein ein erstrebenswertes Ziel. Aber, zweitens, je stärker Deine Signalstärke ist, je mehr Macht hast Du zu manifestieren. Dein ICH hat alle Dinge die Du jemals wolltest. Diese Frequenz von Wer Du wirklich bist, ist die gleiche Frequenz mit der Du in Einklang sein willst um materielle Dinge zu erhalten. Deshalb, um so besser Du Dich fühlst, um so näher bist Du Deinem tatsächlichen Selbst, und um so näher bist Du den Dingen die Du wirklich willst. Ist es nicht wunderschön wie das alles ausarbeitet?

Would you like to use this article in your website, ezine, newsletter, or blog? No problem!

All I ask is that you use the entire article without changes and include the following information:

Copyright(c) 2010. Melody Fletcher. All Rights Reserved. Visit www.deliberatereceiving.com for articles and information on the Law of Attraction and sign up to receive the free e-book and audio "Deliberate Receiving - How the Law of Attraction really works".

LOA Shop

 Grab your copy of my FREE LOA E-book now.

(It's like The Secret on steroids!)

New Graphic

We respect your email privacy

LOA Shop



Latest Blog Posts and Articles

Quick LOA Questions Volume 13 - Resistance, Arrogance and Hell

An LOA Survival Guide To Thanksgiving And Other Holiday Minefields

Dear LOA: Should I Take Action Or Not??

Everything You've Ever Wanted To Know About Karma (With Extra Sarcasm)

Updated: You've Had The Power To Cure Cancer All Along, Dorothy!

What Did Abraham Mean When They Said... Volume 1

Dear LOA: What Exactly Do We Have To "Let Go" Of, And Why?

Thrive - Actual Solutions To The World's Problems

Are You In An Abusive Relationship With Yourself?

Teaching The Law Of Attraction To Children